Tipps & Infos

Topinambur - Wintergemüse aus der Region

 

Die Topinambur Pflanze ist mit der Sonnenblume verwandt und wird deshalb auch als Sonnenwurzel bezeichnet. Ihre leuchtend gelben Blütenstände sind ein wunderschöner Blumenschmuck. Zur Erntezeit  ab Oktober ist davon nichts mehr zu sehen, dann sind nur noch braune Stängel übrig. In der Küche verwenden wir die kartoffelgroßen Knollen. Mit ihrer braun-gelben, manchmal rötlich-violetten Schale und ihrer unregelmäßigen Form ähneln sie der Ingwerknolle. Sie lassen sich im Kühlschrank in einem geschlossenen Behälter bis zu vier Wochen frisch halten.

Zubereitung

Einst von der Kartoffel verdrängt, erobert sie heute wieder unseren Speiseplan. Topinambur kann mit der Schale zubereitet werden. Möchte man sie ohne Schale genießen, sollte Topinambur erst gekocht und dann unbedingt noch heiß geschält werden. So lässt sich die Schale einfach ablösen.

Tipp: Damit sie schön hell bleiben, die roh geraspelten Knollen sofort mit Zitronensaft beträufeln oder die geschälten, noch rohen Knollen in Zitronenwasser legen.

Topinambur kann roh und gegart verzehrt werden. Grundsätzlich können sämtliche Kartoffelgerichte auch mit Topinambur hergestellt werden! Ob als Gemüsebeilage, Püree, in Gratins, Suppen oder Salat - sogar Pommes oder Chips sind “topi-tauglich”.

Indianer wussten schon..

...um ihre Vorzüge, denn die Topinambur-Knolle enthält viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und essenzielle Aminosäuren. Sie kann Stress senken und steigert das allgemeine Wohlbefinden, weil Leber, Nieren, Darm und auch das Herz besser funktionieren.

Mittlerweile wird die tolle Knolle wegen ihres Inhaltsstoffes Inulin auch als Wunderwaffe gegen Übergewicht gehandelt. Inulin, das vom menschlichen Körper nicht verdaut werden kann, kommt in großen Mengen vor, wirkt als Ballaststoff und quillt im Magen- und Darm-Trakt auf. Dadurch entsteht ein angenehmes Sättigungsgefühl, der Insulin-Teufelskreis wird durchbrochen und Heißhungerattacken können vermieden werden. Allerdings kann der hohe Inulingehalt bei manchen Menschen Blähungen hervorrufen. Deshalb ist es ratsam mit kleinen Portionen zu beginnen.

Ihre biofrische grüne Kiste kommt immer

Ökokiste biofrisch von Naturkosthandel Ökullus aus Münster-Handorf

Warum es jedoch mal später werden kann?

Wir haben unser Liefergebiet in feste Wochentage und feste Regionen aufgeteilt, um in jeder Beziehung sparsam zu fahren. Für jede Region haben wir einen Tourenplan erarbeitet mit einem festgelegten Verlauf der Strecke. Pro Tour werden manchmal mehr als 60 Kunden beliefert, das können schon mal 100 Kisten im Auto werden. Da ist Stapelerfahrung gefragt.

Ihre grünen Kisten stehen am Morgen des Liefertages fertig gepackt bereit. Unsere Fahrerinnen und Fahrer stapeln die Kisten auf Grundlage des Tourenplans ins Auto. Sperrige Ware wie Getränke oder auch tagfrische Backwaren werden in einer extra Kiste ins Auto gestellt und direkt beim Kunden dazu gepackt. Während der Fahrt muss schon mal im Fahrzeug neu gestapelt werden, damit nichts umfällt und die Ware unversehrt bei Ihnen ankommt.

Das Beladen des Autos dauert in der Regel 1 bis 1,5 Stunden, dann geht’s los zu Ihnen nach Hause. Die FahrerInnen stellen die Kisten an den vereinbarten Orten ab und nehmen die bereit gestellte leere Kiste der Vorwoche mit Leergut wieder mit.

Ihre grüne Kiste kommt zuverlässig bei Ihnen an. Sollten wir mal später kommen, hoffen wir auf Ihr Verständnis.

Gründe für eine Verzögerung können das Wetter, ein Verkehrsstau oder Umleitungen sein. Neukunden kommen hinzu und andere melden Urlaub an, dadurch verschiebt sich der Zeitplan und Ihre Kiste kommt früher oder später bei Ihnen an.

Auch unsere Fahrer haben mal Urlaub. Die Vertretungsfahrer geben ihr Bestes, sind mit neuen Routen jedoch nicht so vertraut, so kann sich die Auslieferung verzögern.

Vielseitiger Wirsing

bioland-Gemüse vom Hofgut Schulze Buschhoff aus Münster-Handorf

Wirsing wird auch Wirsingkohl, Welschkohl, Welschkraut, schweizerisch Wirz und in Österreich einfach nur Kohl genannt.In Deutschland wird es seit dem 18. Jahrhundert angebaut und ist heute in allen Erdteilen verbreitet. Wirsingköpfe sind mittlerweile das ganze Jahr über erhältlich, zuerst als milderer Frühwirsing, danach als Herbst- oder Dauerwirsing. In Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich befinden sich bedeutende Anbauflächen.

Vielseitiger Gemüsekohl

Wirsing ist ein Kopfkohl und eine Kulturvarietät des Gemüsekohls. Er zeichnet sich durch kraus gewellte Blätter aus und ist in der Küche sehr vielseitig verwendbar, da seine Blätter zarter sind als die der meisten anderen Kohlsorten. Darüber hinaus hat er ein knackigeres Blatt und ist in Salatmischungen wegen seiner welligen Form sehr dekorativ. Die inneren, hellen Blätter sind schon nach kurzer Zeit gar und können als Gemüsebeilage verwendet werden. Andere Zubereitungen sind gefüllter Wirsing oder Eintöpfe. Die größeren Blätter eignen sich besonders gut für Kohlrouladen. Sehr bekannt ist in der Schweiz auch das Eintopfgericht Pot-au-feu, das mit Siedfleisch serviert wird. Rezepte finden Sie in unserer online-Rezeptsammlung.

Gesund und kalorienarm

Mit 31 Kilokalorien pro 100 g ist Wirsingkohl sehr kalorienarm. Er enthält wie alle Kohlsorten reichlich Senfölglykoside, besonders viel Chlorophyll, doppelt so viel Eiweiß, Fette, auch Eisen und Phosphor wie Weiß- und Rotkohl, ferner Vitamin A, mehrere B-Vitamine. Roh deckt er mit 100 g den Tagesbedarf an Vitamin C.

Feldsalat - Wintergemüse

Feldsalat - biofrisches Wintergemüse von Ökullsus

Wahrscheinlich kannte schon Ötzi den Genuss des Feldsalates. Urgeschichtler haben nämlich die Samen des Kräutleins bereits bei den jungsteinzeitlichen Pfahlbauern am Bodensee und anderen Seen des Alpenvorlandes gefunden. Einige Bezeichnungen davon - wie beispielsweise Acker-, Feld- oder Kornsalat – stammen aus einer Zeit, als das Salatgewächs noch als Ackerunkraut mit dem Wintergetreide geerntet wurde.

Ernte im Winter? Richtig, Feldsalat verträgt Temperaturen bis unter -15°C und kann dadurch den ganzen Winter über frisch vom Feld angeboten werden.Er sit also ein typisches Wintergemüse.

Nach Petersilie ist Feldsalat der zweitbeste Eisenspender unter den Gemüsearten. Außerdem hat er von allen Salatarten den höchsten Vitamin-C-Gehalt. Hinzu kommt der hohe Gehalt an Mineralien wie Kalium, Calcium und Phosphor. Feldsalat ist nicht nur ein ausgesprochen gesundes Wintergemüse, er schmeckt auch gut. Sein herausragendes Geschmacksmerkmal ist das angenehme Nussaroma, welches auf den Gehalt an ätherischen Baldrianölen zurückzuführen ist.

Feldsalat wird überwiegend roh als Salat zubereitet. Dabei sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bekannt sind die Kombinationen mit Pilzen, Nüssen, Obst und hartgekochten Eiern. Er lässt sich auch wunderbar mit anderen Wintersalaten wie Radicchio und Chicoree mischen. In unserer Rezeptsammlung finden Sie zahlreiche Anregungen.

Wir wünschen guten Appetit!

Lenis Familien Kaffee

LENIS COFFEE FAMILY bei Ökullus im online-Shop

Kaffee aus der Region

LENIS COFFEE FAMILY, so nennt sich das Unternehmen aus dem münsterländischen Gronau-Epe, nach Urgroßvater Leo Niehoff. Auf Ihrer Homepage schreiben sie: "Wir sind, wie der Name schon sagt, eine Familie voller Kaffeebegeisterter und ein Ort für jeden, der diese Passion mit uns teilt. In Epe, im tiefsten Münsterland, realisieren wir unsere Vision von nachhaltigem Kaffee."

Seit mehr als 80 Jahren röstet Familie Niehoff bereits Bohnen. Der erste Bio-Kaffee wurde im Jahr 1980 nach Deutschland importiert. Das Unternehmen wird heute von den Nachfahren in 2. und 3. Generation mit Leidenschaft für die Bohne geführt.

Bei uns im online-Shop finden Sie:

  • BEACH BLEND: Hell gerösteter BioEspresso mit feinem Aroma, lebhafter Säure und Anklängen von Pfirsich und Honig.
  • MOUNTAIN DRIP: Feiner, aromatischer Bio-Kaffee mit Noten von dunklen Beeren und Honig.
  • HUG IN A CUP: 100% Arabica Bio-Kaffee VOLLMUNDIG IM GESCHMACK, MIT feinen Noten von Milchschokolade, Zitrus und Karamell.

Die Verpackung ist aluminiumfrei und besteht aus umweltfreundlichem PE-Verbund.

Was kommt in die Kiste - Planung der Sortimente

Viele meinen, das wäre eine unserer leichtesten Übungen. Im Prinzip stimmt das auch, doch bis die Planung für die Folgewoche ausgearbeitet ist, gibt es viel zu bedenken.

 

Eigentlich könnten wir alles Gemüse und Obst zentral bei unserem Bio-Großhändler Weiling aus Coesfeld einkaufen, das wäre eine große Arbeitserleichterung. Wollen wir aber nicht, denn unser Prinzip lautet:

  

„Regional ist 1. Wahl“!

 

Wir kennen alle Gärtner und Landwirte aus der Region persönlich, und haben regen Kontakt und Austausch. Woche für Woche erhalten wir deren Angebote.

Dann wird telefoniert und besprochen ob genug Menge vorhanden ist, ob die Durchschnittsgewichte passen, ob die Qualitäten stimmen und wann geliefert wird.

 

Das Wetter kann unsere Planung zunichte machen, wenn z.B. ein heftiges Gewitter mit starkem Hagel oder Platzregen die Spinatblätter zerschossen hat oder kleine Tierchen den Salat auch sehr lecker finden oder die Radieschen wider Erwarten noch nicht groß genug sind. Dann muss schnell umdisponiert  und Ersatz gesucht werden.

 

Wir müssen viel berücksichtigen und auch improvisieren, das ist aber mittlerweile Routine. Die regionale Logistik ist sehr anspruchsvoll, doch es lohnt sich das Gemüse frisch aus der Region in ihre Kisten zu packen. Denn das garantiert Ihnen Nähe, Frische, Geschmack und gute Inhalte. Und gemeinsam unterstützen wir die regionale, bäuerliche Kulturlandschaft, sowie Arbeitsplätze, Ausbildungsplätze, die Vielfalt und das soziale Miteinander.