Aktuelles

Wochenmarkt bei Wind und Wetter, aber nicht bei Sturm!

Ökullus auf den Wochenmärkten Münsters

Unsere Marktfrauen sind hart im nehmen, sie trotzen der Kälte im Winter und der Hitze im Sommer. Sturmwarnungen nehmen wir jedoch ernst und haben deshalb den heutigen Markttag (Donnerstag, 18.01.) abgesagt.

Rita, Gerda und Petra verkaufen seit rund 15 Jahren auf den verschiedenen Wochenmärkten Münsters Obst und Gemüse. Im Winter ausgestattet mit mehrfach geschichteter Kleidung zum Warmhalten, im Sommer mit extra gekühlten Getränken im Gepäck, um Hitze besser ertragen zu können. Sie werden unterstützt von unseren Markthelfern und -helferinnen, die zum Teil schon seit Jahren mit Spaß und Elan dabei sind.

Die Kunden freuen sich über das umfangreiche Angebot an frischem Gemüse und Obst in Bioqualität. Durch langjährige Erfahrung wissen die Marktfrauen, dass an heißen Tagen mehr Salat und frisches Obst eingeladen werden muss und bei sogenanntem „Suppenwetter“ mehr Porree und Knollensellerie. Ihre kompetente Beratung mit Informationen direkt vom Hof wird von den Kunden geschätzt. Das Angebot verschiedene Sorten probieren zu können ist typisch für den Markteinkauf und erleichtert so manche Auswahl.

Oft wird bei einem kleinen Plausch nicht nur über Obst und Gemüse gesprochen. Denn 15 Jahre Markteinkauf bei ein und derselben Marktfrau schafft einen persönlichen Kundenkontakt, da darf das „Wie geht’s…“ und „Was macht die…“ nicht fehlen. So geht so mancher Kunde mit Obst, Gemüse und einem zufriedenen Lächeln wieder nach Hause.

Für die Marktfrauen ist der lange Arbeitstag erst nach dem letzten Verkauf, dem Standabbau und Heimtransport zu Ende. Sobald das Gemüse und Obst wieder in die Kühlhäuser zurück sortiert ist, können sie sich auf den wohlverdienten Feierabend freuen.

Auf nach Berlin!

Wir haben es satt! Demo 2018

Aufruf zur Demo in Berlin am 20.01.2018

aus www.wir-haben-es satt.de: Vier weitere verschenkte Jahre in der Agrarpolitik? Das können wir uns nicht leisten. Dringender denn je brauchen wir eine bäuerliche, ökologischere Landwirtschaft und gesundes Essen für alle! Doch wer etwas verändern will, legt sich mit der mächtigen Agrarlobby an. Deswegen müssen wir – die kraftvolle, bunte, lautstarke Bewegung auf der Straße – den Konzernen die Stirn bieten und die neue Regierung in die Pflicht nehmen.

Am 20. Januar treffen sich LandwirtschaftsministerInnen aus der ganzen Welt in Berlin. Als Gastgeberin der Agrarministerkonferenz steht die Bundesregierung dann im Licht der Weltöffentlichkeit. Der perfekte Moment für uns! Während sie drinnen über unser Essen und unsere Landwirtschaft entscheiden wollen, schlagen wir draußen Alarm für die globale Agrar- und Ernährungswende und für gerechten Handel!

weiter Infos unter www.wir-haben-es satt.de

Bio-Käse-Vielfalt direkt zu Ihnen nach Hause

Bio-Käsesortiment bei Naturkosthandel Ökullus

Mit unserem neuen Käse-Duo liefern wir Ihnen jede Woche 2 verschiedene Bio-Käsesorten nach Hause. Ab sofort können Sie wählen zwischen eher milden oder würzig bis pikanten Käsesorten. Bestellen Sie einfach zu Ihrer biofrischen grünen Kiste das Käse-Duo dazu und schon ist Ihr abwechslungsreiches herzhaftes Abendbrot perfekt.

Wählen Sie zwischen:

Wir beliefern Sie mit einer regelmäßig wechselnden Auswahl aus unserem breiten Bio-Käse-Sortiment aus Kuhmilch, Schaf- und Ziegenmilchkäse. Und falls Sie nicht genug bekommen können, nehmen Sie einfach zum Käse-Duo den Käse der Woche hinzu.

Unsere gesamte Bio-Käseauswahl finden Sie in unserem online-Shop. Es lohnt sich ab und zu rein zu schauen, denn das Sortiment wechselt regelmäßig.

Ab dieser Woche haben wir für Sie Raclette-Käse im Angebot. Neben Käse der regionalen Käsereien wie Scellebelle, Hafenkäserei und Molkerei Söbbeke bieten wir Hartkäse bis Frischkäse aus ganz Deutschland und benachbarten Ländern an.

Einladung zur Festveranstaltung: Klimaschutzprogramm Stadt Münster

Klima sucht Raum - Münster Klimaschutz 2050

Die Fertigstellung des "Masterplans 100 % Klimaschutz" für Münster wird am Freitag, 17. November, im Heaven gefeiert.

Die öffentliche Festveranstaltung der Stadt Münster, u.a. mit dem RatzFatz Improtheater und Moderatorin Andrea Hansen, markiert auch den Start der Umsetzung: Bilder und Geschichten skizzieren die Zukunfts-Vision "Münster Klimaschutz 2050".

Projekte und Pioniere, die sich in Münster bereits für den Klimaschutz einsetzen, werden vorgestellt. Ökullus präsentiert dort das Projekt "mein ökullus genussgarten".

 

Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit:

Freitag, 17.11.2017, 17 - 20 Uhr, Heaven, Hafenweg 31

Wenn die guten Vorsätze geliefert werden - Ökokiste e.V.

Ökullus ist Verbandsmitglied von Ökokiste e.V.

Seit 2016 ist Ökullus dem Verband Ökokiste e.V. angeschlossen und damit einer von über 40 zertifizierten Ökokisten-Lieferbetrieben deutschlandweit. Jeder einzelne hat sich mit Leib und Seele der Idee „Bio“ verschrieben. Gemeinschaftlich verpflichten sich alle Mitgliedsbetriebe des Verbandes der Sicherung hoher Qualitätsstandards, der nachhaltigen Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter, dem ehrlichen und offenen Austausch von Erfahrungen und der Förderung des ökologischen Landbaus in der Region.

Konsequent ökologisch

Der Unterschied zu den unzähligen Lieferservices, die derzeit aus dem Boden sprießen: Mitgliedsbetriebe des Vereins Ökokiste e.V. handeln ganzheitlich und nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus.

Denn: Bio ist nicht gleich Bio – auch bei Öko-Waren gibt es Unterschiede. Bio-Lebensmittel gibt es heute überall. Im Supermarkt, in Internet-Stores, selbst bei den Discounter-Ketten ist die Auswahl fast unüberschaubar. Trotz Bio-Siegel ist oft unklar, woher die Lebensmittel stammen und unter welchen Bio-Grundsätzen sie produziert wurden. Discounter beispielsweise beziehen ihre Bio-Ware häufig über konventionelle Agrarkonzerne mit einer Bio-Schiene, die oft nur die Mindeststandards erfüllen. Vor diesem Hintergrund erklären sich auch die zum Teil großen Preisunterschiede bei Bio-Produkten. Denn letztlich ist es eine einfache Rechnung: Ist der Endpreis eines Bio-Produkts auffallend niedrig, wurden die Kosten irgendwo anders eingespart und den Preis zahlt jemand anderes. Und nicht nur deswegen ist es ein gutes Gefühl, genau zu wissen, wo das eigene Essen herkommt. Wer nachhaltig und bewusst einkaufen möchte, kann nicht ausschließlich auf den Preis achten – wichtig sind vor allem transparente Lieferketten.  Ökokisten-Kunden können sich darauf verlassen, dass die Erzeugnisse, die sie in ihrer Ökokiste finden, unter nachhaltig ökologischen und menschenwürdigen Bedingungen erzeugt wurden.

Regionalität an erster Stelle

Jeder Mitgliedsbetrieb liefert im eigenen Umland aus. Obst, Gemüse, Milch, Käse, Eier, Fleisch & Co. stammen entweder vom eigenen Hof oder werden von Bio-Erzeugern (wenn möglich regional) nach strengsten Richtlinien bezogen. Große Teile des Ökokisten-Angebots tragen das Siegel eines Anbauverbands wie Demeter oder Bioland.  Was regional nicht vorhanden ist, beziehen wir von ausgewählten in- und ausländischen Zulieferern, die unseren Qualitätsanspruch teilen. Flugware kommt gar nicht in die Kiste.

Was Ökokisten-Betriebe erfüllen müssen

Neben den externen Bestimmungen der EU-Öko-Verordnung für Bio-Erzeuger unterliegt jeder Lieferbetrieb zusätzlich den eigenen strengen Verbandsrichtlinien von Ökokiste e.V. Damit wird Produkt- und Servicequalität, Regionalität und Transparenz sowie ein soziales und ökologisch verantwortungsvolles Handeln gesichert. Die Verbandsrichtlinien umfassen Ausschlusskriterien und Punktkriterien. Deren Einhaltung wird von unabhängigen, staatlich anerkannten Kontrollstellen geprüft. Ausschließlich Betriebe, die alljährlich das anspruchsvolle Zertifizierungsverfahren des Verbands Ökokiste e.V. durchlaufen, dürfen unter der Bezeichnung „Ökokiste“ arbeiten.

Ausschlusskriterien – für alle verbindlich

Jeder Ökokisten-Betrieb muss sämtliche Ausschlusskriterien vollumfänglich erfüllen. Deren Liste ist lang. Hier ein paar Beispiele:

  • Alle von der EU-Öko-Verordnung erfassten Produkte, die wir Ihnen liefern, stammen ausnahmslos und damit zu 100 % aus kontrolliert ökologischem Landbau.
  • Alle nicht von der EU-Öko-Verordnung erfassten Produkte entsprechen den Sortimentsrichtlinien des Bundesverbands Naturkost Naturwaren (BNN) und den darin geforderten Zertifizierungsstandards.
  • Der Ökokisten-Betrieb ist selbst Erzeuger oder arbeitet mit mindestens einem regionalen Erzeuger zusammen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Verbandsseite unter www.ökokiste.de

Pflanzenschutzmittel - wirklich alternativlos?

Biolandbau funktioniert auch ohne Agrarchemie. Ein interessanter Beitrag der Lokalzeit Münsterland vom 12.07.2017 mit Jörg Schulze Buschhoff.

Schauen Sie sich den Beitrag an: Pflanzenschutzmittel - wirklich alternativlos?

Ökullus in der Zeitung

Die WN Münster schreibt am 18.05. "600 Abo-Kisten gehen auf Reisen", lesen Sie hier

Die sieben Bioland-Prinzipien

Die sieben Bioland-Prinzipien stehen für unser Leitbild und Ideal der Landwirtschaft der Zukunft. Wir laden Sie herzlich ein, sich selbst davon ein Bild zu machen: Auf bioland.de, direkt auf den Höfen der Bioland-Bauern oder den Betrieben unserer verarbeitenden Partner. Wer die Zusammenhänge und Auswirkungen unserer Wirtschaftweise kennt, kann einschätzen, welchen ganzheitlichen Mehrwert Bioland-Lebensmittel für uns alle haben.

Informieren Sie sich und werden Sie Teil einer Gemeinschaft, die Verantwortung für unsere Zukunft übernimmt: Als Erzeuger, Verarbeiter, Mitbürger oder Kunde.


www.bioland-prinzipien.de

Wann ist was reif – unser Saisonkalender

Welches Gemüse hat im Februar Saison? Eine Frage, die immer weniger Menschen beantworten können. In unseren Breitengraden können wir Obst und Gemüse fast überall und jederzeit einkaufen. Obst und Gemüse hat immer Saison!?

Die Globalisierung macht es möglich, meist ohne Rücksicht auf die Umwelt, die Natur, die Arbeitsbedingungen……

 

Doch wie soll man sich bei dieser riesigen Auswahl zurechtfinden?

In unserem Saisonkalender erfahren Sie wann welches Gemüse und Obst in unserer Region Saison hat. Denn wer saisonal und aus der Region kauft, tut Gutes. Es lohnt sich nach dem Saisonkalender einzukaufen.


Sie bekommen knackiges, frisches Gemüse, direkt aus der Region, ohne weite Transportwege.

Durch die natürlichen Erntezeiten im Freiland schmecken die Früchte besser, enthalten mehr Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe.

Sie sind gesünder, ausgereifter und damit verträglicher (importiertes Gemüse/Obst wird wegen des Transportes meist unreif geerntet und künstlich nachgereift).

Mit dem Kauf von regionalem Gemüse/Obst fördern Sie die hiesigen Arbeitsplätze, unsere Kulturlandschaft, die Umwelt und unser Essverhalten.

 

Wir hoffen Ihnen damit eine praktische Einkaufshilfe zu geben.


Hier finden Sie unseren Saisonkalender zum downloaden.

 

Tipp: Wer ausschließlich  Gemüse aus der Region möchte, der sollte sich für unser Regionalsortiment zu 18 € entscheiden. Von Mai/Juni bis ca. Dezember /Januar packen wir garantiert alles was die Region zu bieten hat.