Neuigkeiten

Zauberhaftes Münsterland...

Saisongärten auf dem Bioland Hofgut Schulze Buschhoff in Münster Handorf

...die Bloggerin Steffi Funke schreibt auf ihrem regionalen Lifestyle-Blog "zauberhaftes MÜNSTERLAND" über  die Ökullus Genussgärten. Lesen Sie mehr >>> Leckeres aus dem Genussgarten Ökullus

Mohnblüte auf unserem Hofgut

Mohnblüte auf Bioland-Acker, Hofgut Schulze Buschhoff

Haben Sie schon unser rotes Mohnfeld gesehen?

Wenn Sie den schönen Wersewanderweg hier in Handorf von Nobis Krug in Richtung Pleistermühle gehen oder mit dem Rad fahren, dann können Sie ein wunderbares Bild sehen: der Mohn blüht.

Täglich wir das rote Blütenmeer größer, allerdings befindet sich dieses wundervolle rote Meer in unserem Weizenacker. Der Mohn ist weder von uns gesät noch gepflanzt, sondern hat sich versehentlich ausgesät, als wir im letzten Herbst den Acker für den Winter vorbereitet haben. Die vielen Blüten sind sehr schön anzusehen, stellen in dieser großen Anzahl jedoch ein Konkurenzkraut des Weizens dar.

 

Wie wird auf unserem Bioland Hofgut Beikraut beseitigt?

Beikraut ist für uns die korrekte Bezeichnung für "Unkraut". Zur Beseitigung von Beikraut wird bei uns auf den Bioland-Anbauflächen auf chemisch synthetische Unkrautvernichtungsmittel verzichtet. Das ist auch gut so. Zur Beikrautbeseitigung wird das Getreide bei uns mechanisch gestriegelt. Striegeln ist eine Kombination aus Unkraut Ausreißen und Verschütten mit Erdreich. Da bisher nur wenig Konkurrenzkraut vorhanden war, hat diese Methode bisher ausgereicht. In den nächsten Jahren werden wir wohl das Striegeln um den Arbeitsschritt Hacken ergänzen müssen.

 

Wofür bauen wir den Weizen an?

Weizen wird bei uns als Brotgetreide für die Vollkornbäckerei Cibaria angebaut. Der Getreideanbau auf unserem Ackerland ist Teil der Fruchtfolge im 6-Jahres Rhythmus mit dem wir die nachhaltige Erneuerung, Erhaltung und optimale Nutzung der Bodenfruchtbarkeit ermöglichen.

Gesundheitstage FH Münster „Fühl dich gut“

Biogemüse vom eigenen Hofgut Schulze Buschhoff Münster

Gesundheitstage an der FH Münster am 6. Juni 2019

Die FH Münster veranstaltet in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Folge Gesundheitstage an den Standorten Steinfurt sowie Münster.

Gesundheit wird an der FH Münster großgeschrieben. Denn die Studierenden und Mitarbeiter sollen sich währen der Ausbildung und am Arbeitsplatz wohl fühlen. Die Gesundheit aller soll durch Prävention, Förderung und Beratung erhalten werden.

Die Gesundheitstage der FH sind eine von vielen Veranstaltungen zum Thema. Rund 15.000 Studierende und 1.100 Beschäftigte sind eingeladen an dem breit aufgestellten Programm teil zu nehmen. Vom Gesundheits-Checkup, einer Stresstypbestimmung über Ernährungsberatung bis zum Massagesessel, Kletterwand und Smoothie-Mobil ist viel Interessantes dabei.

Ökullus baut dort einen Infostand mit biofrischem Obst und Gemüse auf. Die Besucher können sich über unseren Bioland Anbaubetrieb informieren und über den Lieferservice einer biofrischen grünen Kiste.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch!

>> Gesundheitstage FH Münster, 6. Juni 2019, 9:00 bis 15:00 Uhr, Leo-Campus, Fachbereich Design

Macht Gemüse happy?

Macht Gemüse glücklich? Bericht vom Bundeszentrum für Ernährung 24.4.2019

Studie versucht Zusammenhänge nachzuweisen

(BZfE) – Ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse unterstützt die körperliche Fitness und steigert offenbar auch das seelische Wohlbefinden. Das lassen die Resultate einer britischen Langzeitstudie der University of Leeds vermuten. Die Wissenschaftler begleiteten mehr als 45.000 Probanden ab einem Alter von 15 Jahren über einen Zeitraum von sieben Jahren. Die Teilnehmenden machten regelmäßig Angaben zu ihren Essgewohnheiten. Zur Beurteilung der psychischen Verfassung füllten sie einen Standardtest aus, in dem sie ihre Gefühle und Sorgen auf einer Skala von 0 bis 3 einschätzen sollten. Verschiedene Einflussfaktoren auf die Psyche wie Alter, Bildung, Einkommen, Familienstand, Gesundheit und körperliche Aktivität wurden ebenfalls in die Auswertung einbezogen.

Je häufiger die Probanden Obst und Gemüse aßen und je größer die verzehrten Mengen pro Tag waren, desto höher war ihr Wohlbefinden und ihre allgemeine Lebenszufriedenheit. Dabei wirkten sich bereits geringe Veränderungen positiv auf die Seele aus: Schon eine zusätzliche Portion Obst und Gemüse täglich hatte einen ähnlich positiven Effekt wie ein Spaziergang an der frischen Luft an acht Tagen im Monat, ziehen die Wissenschaftler einen Vergleich.

Allerdings ist zu bedenken, dass reine Beobachtungsstudien keine ursächlichen Beziehungen nachweisen können. Weitere Untersuchungen sollen folgen, um die Resultate zu untermauern und auch die Hintergründe zu erforschen. Vermutlich haben bestimmte Inhaltsstoffe der pflanzlichen Lebensmittel einen positiven Effekt auf die Seele, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal „Social Science and Medicine”. So könnten Antioxidantien und Abbauprodukte komplexer Kohlenhydrate auf das Gehirn einwirken und die Stimmung heben. Es wäre auch möglich, dass durch den hohen Obst- und Gemüseverzehr ungesunde Lebensmittel seltener verzehrt werden.

Heike Kreutz, 24.04.2019, Bundeszentrum für Ernährung, www.bzfe.de

Pestizidkontrolle jetzt!

Pestizidkontrolle jetzt! - Bundestagspetition

Bis 1. Mai 2019 kann man die dazugehörige Petition online unterzeichnen, damit die benötigten 50.000 Stimmen noch zusammen kommen. Diese Anzahl ist erforderlich, um eine öffentlichen Anhörung im Bundestag zu erreichen.

>  Zur Bundestagspedition

 

Hintergrund: Nach wie vor werden in Deutschland bienenschädliche Pestizide in intransparenten Verfahren zugelassen. Mehrfach musste die EU schon den Einsatz bereits zugelassener Pestizide verbieten oder beschränken, nachdem Forscher nachgewiesen hatten, dass diese Bienen lähmen und töten.

Ziel der Petition ist eine Stellungnahme der Regierung und eine öffentliche Anhörung, um eine grundlegende Reform der Zulassungsverfahren zu erreichen.

Mehr Informationen unter    >  www.pestizidkontrolle.de

Regionale Lieferanten vorgestellt:

regionale Lieferanten von Ökullus - Ölmühle Schönefeld Münster

Ölmühle Schönefeld aus Münster

Wussten Sie, dass es in Münster eine kleine aber feine Ölmühle gibt, in der nach handwerklicher Tradition kalt gepresste Öle hergestellt werden?

An der Gasselstiege auf dem Hof Lütke Jüdefeld hat Mira Schönefeld ihre Öl-Manufaktur eingerichtet. Sie ist hauptberuflich Goldschmiedin und Produktdesignerin und inzwischen leidenschaftliche Ölmüllerin.

Wie kommt eine junge Frau auf die Idee, sich mit einer kleinen Ölmühle in Münster selbstständig zu machen?

Ihr Handwerk hat sie in der „Ölmühle Tochtrop“ in Ehningsen, Kreis Soest, erlernt. Dort absolvierte sie ein einjähriges Praktikum, bevor sie 2016 ihre eigene Ölmühle in Münster kauft und sich selbstständig macht. Sie hat sich intensiv mit natürlichen Heilmethoden beschäftigt und ist dabei auf die wertvollen Eigenschaften der schonend verarbeiteten Öle – insbesondere des Leinöls – gestoßen.

Mira erzählt: „Mit meiner wassergekühlten Ölmühle presse ich in reiner Handarbeit wertvolle, naturbelassene Öle in Rohkostqualität und verbinde so die uralte Tradition des Ölmüllerns mit der fortschrittlichen Technik von heute.

Das Ergebnis sind kaltgepresste Bio-Öle aus erster Hand. Kaltgepresst heißt, die Temperatur beträgt während der Pressung weniger als 40°C – denn nur so bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Neun dieser wertvollen, naturbelassenen Öle können Sie ab sofort bei uns im online-Shop einkaufen, darunter das beliebte Leinöl und Leindotteröl:

Heimische Saaten bezieht sie von lokal produzierenden Bio-Landwirten. Kommen die Rohstoffe doch aus europäischem Raum, wie Oliven oder Aprikosenkerne, geht sie faire Kooperationen mit Kleinbauern ein.

Entdecken Sie die herausragende Qualität dieser kalt gepressten Öle aus erster Hand, die mit ihrer Fülle an Vitaminen und essenziellen Fettsäuren einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden leisten.

Exclusiv für Ökullus - Olivenöl aus Spanien

Olivenöl aus Andalusien in limitiertem Angebot bei Naturkosthandel Ökullus

BIOMUNTASIL ist ein biozertifiziertes, kaltgepresstes Olivenöl aus Andalusien in der höchsten Qualitätsstufe „virgen extra“.

Den Kontakt zum ansässigen Biobauern Juan Antonio Morales hat unser Mitarbeiter Javier Aguilar Caballero hergestellt, der im Anbaugebiet beheimatet ist.

Der kleine Bauernhof der Familie Morales liegt auf 800 m Meereshöhe im Bergdorf Monachil in der Provinz Granada in Andalusien. Die steilen Berghänge sind Ausläufer der Sierra Nevada, dem höchsten Gebirge der Iberischen Halbinsel.

Auf dem familiengeführten Hof werden Oliven-, Kirsch- und Mandelbäume angebaut. Das besondere Klima im Raum Granada und die exponierte Lage der Berghänge bieten einen idealen Standort für den Olivenanbau.

Traditionelle Anbaumethoden und modernes Fachwissen werden in dem seit 2011 zertifizierten Biobetrieb zu einer ressourcenschonenden und nachhaltigen Anbauplanung verbunden.

Dies wirkt sich vor allem auf den Geschmack des einzigartigen Olivenöles aus, probieren Sie selbst.

Limitierte Menge, Olivenöl nativ extra (0,5l) für 9,99 €

Testphase plastikfrei erfolgreich

plastikfreie biofrische Kiste von Ökullus aus Münster-Handorf

Seit November verpacken wir Ihr Gemüse und Obst plastikfrei. Wo erforderlich verwenden wir Papiertüten und wenn möglich verzichten wir ganz auf eine Umverpackung.

Ihre Rückmeldungen waren bis auf einzelne Ausnahmen sehr positiv. Dies bestärkt uns in unserem Vorhaben Müll zu vermeiden. Wir sind voller Elan diesen plastikfreien Weg fortzusetzen.

Unsere PackerInnen und FahrerInnen sind jederzeit sehr bemüht, dass Ihre bestellte Ware unversehrt bei Ihnen zu Hause ankommt. Dank unseres Kühlfahrzeuges bleibt für den Transport Ihrer Kisten eine geschlossene Kühlkette erhalten. Auch dadurch lässt sich Verpackung vermeiden.

Nun haben wir in den Wintermonaten das Wetter auf unserer Seite. An heißen Sommertagen werden wir nochmal sehr genau beobachten müssen. Eventuell sind für diese Jahreszeit umweltfreundliche Alternativen erforderlich. Unsere Testphase ist also noch nicht abgeschlossen, es ist jedoch ein wichtiger Schritt getan.

Bitte unterstützen Sie uns weiterhin bei unseren Nachhaltigkeitsvorhaben.

Elektroauto bringt grüne Kisten

Lieferservice Ökullus - biofrisch zu Ihnen nach Hause

Vielleicht haben Sie den fast lautlosen kleinen weißen Kastenwagen bereits auf den Straßen Münsters entdeckt? Das ist unser neuer „e-kullus“!

"Wir brauchen ein neues Lieferfahrzeug", hieß es vor einigen Monaten, doch welches Fahrzeug ist für unsere Zwecke das richtige?

Nachhaltigkeit und ein schonender Umgang mit Ressourcen - dafür steht Ökullus. So decken wir bspw. unseren Energieverbrauch zu 100 % durch Ökostrom und produzieren seit mehreren Jahren mit unserer Solaranlage auf den Dächern des Hofgutes selbst Strom.

Nach langer Recherche und Testfahrten fiel die Wahl auf den StreetScooter, ein Elektromobil der Deutschen Post. Das Laderaumvolumen und die extrabreiten Schiebetüren eignen sich perfekt für unsere FahrerInnen. Sie können die grünen Kisten einfach ins Auto stapeln, ohne auf Radkästen oder sonstige Einbauten achten zu müssen.

Jetzt musste noch schnell ein passender Name gefunden werden, schließlich handelt es sich hierbei um einen neuen Ökullus-Mitarbeiter :). Wir haben bereits einen „Egg-bert“, mit ihm transportieren wir die Eier von den Hühnermobilen zum Hof. Das neue Elektroauto wurde liebevoll „e-kullus“ getauft. Mit seiner Reichweite von maximal 70 km nutzen wir es für kleinere Touren zum Beispiel in die Stadt für Auslieferungen an Schulen, Cibaria und ins Prütt.

Nachts kommt es dann an die Ladestation, um am nächsten Tag wieder mit Ihren grünen Kisten unterwegs sein zu können.

Die sieben Bioland-Prinzipien

Die sieben Bioland-Prinzipien stehen für unser Leitbild und Ideal der Landwirtschaft der Zukunft. Wir laden Sie herzlich ein, sich selbst davon ein Bild zu machen: Auf bioland.de, direkt auf den Höfen der Bioland-Bauern oder den Betrieben unserer verarbeitenden Partner. Wer die Zusammenhänge und Auswirkungen unserer Wirtschaftweise kennt, kann einschätzen, welchen ganzheitlichen Mehrwert Bioland-Lebensmittel für uns alle haben.

Informieren Sie sich und werden Sie Teil einer Gemeinschaft, die Verantwortung für unsere Zukunft übernimmt: Als Erzeuger, Verarbeiter, Mitbürger oder Kunde.


www.bioland-prinzipien.de

Wann ist was reif – unser Saisonkalender

Welches Gemüse hat im Februar Saison? Eine Frage, die immer weniger Menschen beantworten können. In unseren Breitengraden können wir Obst und Gemüse fast überall und jederzeit einkaufen. Obst und Gemüse hat immer Saison!?

Die Globalisierung macht es möglich, meist ohne Rücksicht auf die Umwelt, die Natur, die Arbeitsbedingungen……

 

Doch wie soll man sich bei dieser riesigen Auswahl zurechtfinden?

In unserem Saisonkalender erfahren Sie wann welches Gemüse und Obst in unserer Region Saison hat. Denn wer saisonal und aus der Region kauft, tut Gutes. Es lohnt sich nach dem Saisonkalender einzukaufen.


Sie bekommen knackiges, frisches Gemüse, direkt aus der Region, ohne weite Transportwege.

Durch die natürlichen Erntezeiten im Freiland schmecken die Früchte besser, enthalten mehr Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe.

Sie sind gesünder, ausgereifter und damit verträglicher (importiertes Gemüse/Obst wird wegen des Transportes meist unreif geerntet und künstlich nachgereift).

Mit dem Kauf von regionalem Gemüse/Obst fördern Sie die hiesigen Arbeitsplätze, unsere Kulturlandschaft, die Umwelt und unser Essverhalten.

 

Wir hoffen Ihnen damit eine praktische Einkaufshilfe zu geben.


Hier finden Sie unseren Saisonkalender zum downloaden.

 

Tipp: Wer ausschließlich  Gemüse aus der Region möchte, der sollte sich für unser Regionalsortiment zu 18 € entscheiden. Von Mai/Juni bis ca. Dezember /Januar packen wir garantiert alles was die Region zu bieten hat.