Was ist denn das zwEI?

Das zwEI ist die Lösung für eine ethischere Geflügelwirtschaft! 

Auf dem Hof der Familie Bodden in Goch am Niederrhein legen 1.200 Zweinutzungshühner die Eier für dieses Pilotprojekt, eine Fortführung der Bruderhahn-Idee. Das Zweinutzungshuhn ist eine Kreuzung bei der Henne und Hahn wieder gleichwertig genutzt werden können. Während die Henne Eier legt und später als Suppenhuhn vermarktet wird, setzt der Hahn ausreichend schmackhaftes Fleisch an und wird als Masthähnchen verwendet. Die männlichen Küken müssen also nicht getötet werden. Hier steht besonders das Tierwohl im Vordergrund mit dem Ziel, die Überzüchtung von Tieren zu verhindern und Hähnen nach dem Schlüpfen ein ökologisch sinnvolles Leben zu ermöglichen.

Die Hühner auf unserem Bioland Hofgut kommen seit etlichen Jahren als Junghennen aus dem Betrieb der Familie Bodden vom Niederrhein. In unserem Online-Shop erhalten Sie die biofrischen Eier von unserem Hofgut und als Tiefkühlware

Für eine ethischere Geflügelwirtschaft

Die Aufzucht und Haltung der Zweinutzungshühner ist wesentlich intensiver als bei reinen Legehennen. Dadurch haben diese Produkte einen höheren Preis als Fleisch aus anderen Haltungsformen. Mit Ihrem Kauf unterstützen Sie diese Pilotprojekt zur Förderung von Zweinutzungshühnern.

Neue Kreuzung: robuste und gesunde Tiere

Die Küken stammen aus der Kreuzungsarbeit der ÖTZ (Die Ökologische Tierzucht gGmbH). Sie wurde Anfang 2015 von den beiden Bio­verbänden Demeter und Bioland als gemeinnütziger Träger gegründet. Langfristiges Ziel der ÖTZ ist die Zucht von Tieren, die speziell für ökologisch wirtschaftende Betriebe geeignet sind. Bislang betreibt die ÖTZ als Schwerpunkt die Züchtung von Legehennen und Zweinutzungshühnern. Perspektivisch sollen weitere Tierarten aufgenommen werden.

17.07.2020