Zuckermais  - frisch von unserem Acker!

Zuckermais auf dem Bioland Hofgut Schulze Buschhoff

Aus gutem Grund gilt Mais auf der ganzen Welt als wichtiges Nahrungsmittel, denn der Stärkegehalt macht ihn besonders nahrhaft. Die alte Kulturpflanze aus dem 16. Jahrhundert hat sich zum weltweit wichtigsten Getreide vor Weizen und Reis entwickelt. Richtig, Mais ist  gar kein Gemüse sondern botanisch gesehen ein Gras, er zählt also zu den Getreiden. 

Zuckermais ist reich an Ballaststoffen, reich an Mineralstoffen und essentiellen Aminosäuren sowie Vitaminen. Er ist glutenfrei, also auch für Personen mit Zöliakie geeignet.

Zuckermais, männliche Blüte

Jeder bestäubte Griffel bildet einen Maiskorn

Die männlichen Blüten stehen als Rispe an der Spitze der Pflanze. Die weiblichen kolbenartigen Blüten befinden sich in den Blattachseln.

Der Wind bläst die Pollen zu den fadenförmigen Griffeln, die aus den weiblichen Blüten herausragen. Dabei bildet jeder enzelne Griffel ein Maiskorn.

Im eigenen Garten kann die Bestäubung durch Schütteln der Blüten unterstützt werden.

 

Zuckermais, weibliche Blüte

Wann ist der richtige Erntezeitpunkt?

Die Ernte beginnt mit der Milchreife, das heißt, wenn bei Druck aus den Körnern milchige Flüssigkeit austritt. Ein weiteres Anzeichen der Milchreife ist das Eintrocknen und die Braunfärbung der Griffelfäden am Kolben. 

Man sollte nicht zu spät ernten, da der Mais mit zunehmender Reife mehlig wird und an Geschmack verliert.

Warenkunde Zuckermais
Zuckermais, erntereife Kolben

Direkt nach der Ernte verzehren

Am besten schmeckt er direkt nach der Ernte, dann hat er den typischen süßen Maisgeschmack. Denn der enthaltene Zucker wird in Stärke umgewandelt je länger er liegt. 

Dieser Prozess geht auch bei Kühlung weiter. Deshalb sollten Sie Mais nicht länger als zwei Tage aufbewahren.
 

Zuckermais vom Hofgut

29.07.2022