Praktikum auf dem Bioland-Hofgut

Gerade kommt Anuschka in Gummistiefeln und Arbeitshose vom Gemüseacker, wo sie den gesamten Vormittag mit Hacken beschäftigt war - ihr Kontrastprogramm zum Studium „Nachhaltiges Lebensmittelmanagement“ an der Fachhochschule in Graz.

Studentin aus Graz auf dem Gemüseacker

Anuschka macht bei Ökullus auf dem Bioland-Hofgut 4 Wochen Praktikum. Diese Praktikumszeit muss sie für ihr Studium nachweisen und passt prima zu ihrem gerade beginnenden Hochschulmodul Pflanzenanbau.

Auf die Frage, wie sie von Graz zu Ökullus nach Münster gefunden hat, antwortet Anuschka: „Mich hat die Kombination von Gemüseanbau und Naturkosthandel interessiert und das nachhaltige Wirtschaften in einem Biolandbetrieb. Auch der vielfältige Anbau von Gemüsesorten war ausschlaggebend, bei Ökullus anzufragen.“ 
Ein weiterer Grund für Anuschka sich für das Münsterland zu entscheiden, ist wohl ihr Geburtsort Hamm.

International aufgestellte Gärtnertruppe

Im Sommer ist das Gärtnerteam auf dem Hofgut oft eine bunt gemischte Gruppe. Dann gibt es viel Arbeit auf den Gemüsefeldern und deshalb ausreichend Möglichkeiten interessierten „GärtnerInnen“ Einblick in die Bioland-Anbaumethode zu geben.

Polen, Spanien, Mongolei und Kasachstan sind neben Deutschland die Heimatländer des festen Gärtnereiteams. Auch die helfenden PraktikantInnen kommen schon mal aus dem Ausland, wie Anuschka aus Österreich. Manche absolvieren ein Pflichtpraktikum für Schule oder Studium, manche kommen zu Berufsorientierungstagen oder überbrücken den Zeitraum zwischen Schule und Studium. Manch eine/r bleibt und beginnt eine Lehre als GemüsegärtnerIn.

08.09.2021